Auf unserer web-site
www.gruene-wueste.org
findet Ihr Infos über unser
SOLAR-PROJEKT in Bir-El-Gabal
************************

Teil 1) PETITION ZUR VORGESCHICHTE
(Juli 2014 von Anja W., Isabell und Lukas)

> Wie es dazu kam:
> Es begann 2002 mit dem Bau eines kleinen familiären Hotels durch Familie Hatem Shaffik, tief in der westlichen Wüsten Ägyptens, . Dem Hotel - und in Zusammenarbeit - angeschlossen entstand daneben auch noch ein idyllisches Retreat-Haus unter der dtsch. Leitung von Friedel Braun. Mit Beginn des arabischen Frühlings hat sich dann alles verändert. Aufgrund dieses politischen Umbruchs entwickelte sich die Tourismusbranche erheblich zurück und alles was noch aufgebaut werden sollte, konnte nicht mehrfinanziert und umgesetzt werden.
> Bereits 2006 wurde die gemeinschaftliche Bohrung eines Brunnens beschlossen, der die Fruchtbarmachung von Land (Wüste) und somit die Selbstversorgung sichern sollte. Damit verbunden war die Organisation und Anschaffung eines Generators, der von Friedel Braun in Deutschland erworben und verschifft wurde. Im Laufe der Jahre wurde es möglich ca. 13 Ha Land zu bewirtschaften und damit acht Familienverbände und Arbeiter mit Familien zu versorgen. Außerdem ermöglichte sie Mr. Hatem Shafik, Agraringenieur und Leiter des Projekts, einen zweiwöchigen Deutschlandaufenthalt, um sich hier über Methoden und Techniken zur effizienten landwirtschaftlichen Nutzung zu informieren und gegebenenfalls umzusetzen.Vor allem in den letzen Jahren blieben die Einnahmen des kleinen Hotels aus, um dies zu finanzieren. Die angespannte politische Lage tat ihr Übriges. Durch die Verknappung und Überteuerung von Diesel und Benzin, gab es immer häufigere Ausfälle in der Strom- bzw. Wasserversorgung. (Aktueller Stand: jegliche staatliche Subvention für Diesel und Benzin wurde gestrichen, sodass der Erwerb für die normale Bevölkerung kaum mehr möglich ist)


> Im Winter 2013/2014 wurde die Idee, von der Umstellung auf Solarversorgung geboren

> Das Solarprojekt in Bir El Gabal
> Im Februar 2014 wurde nach einer Anzahlung die Solaranlage aufgebaut, erprobt und erfolgreich in Betrieb genommen. Insgesamt sind für die Anlage ca.35.000€ erforderlich. Mitte April wurden einige der noch nicht endgültig verankerten Paneele im wahrstenSinne des Wortes durch einen extremen Sandsturm aus den Fugen gerissen. Dies passierte zu Beginn der Hitzeperiode. Eine Aneinanderreihung von vielen unglücklichen Umständen folgte. Die Instandsetzung und Wiederinbetriebnahme konnte bislang nicht geschehen, da die Ersatzteile aus Cairo geliefert werdenmüssen. Zur Überbrückung musste wieder auf den Generator zurückgegriffenwerden, an dem zeitgleich immer häufigere kostspielige Reparaturen notwendigwurden. Dazu kommt dieses Jahr ein außergewöhnlich heißer Sommer der dieKapazität der Pumpe überfordert. Temperaturen bis über 50°C machen das Arbeiten fast unmöglich. Seit über drei Monaten wird mit Reparaturen, die nur nachts stattfinden können und der Hitze gekämpft. Eine neue Pumpe musste angeschafft werden, die Wasserversorgung ist dennoch miserabel. Die Familien befinden sich in einem Teufelskreis, denn die für die Solaranlageeingeplanten finanziellen Mittel sind für den Erhalt der Pumpe und des Generatorsaufgebraucht worden. Und die Hitze wird noch Monate anhalten, was dieBewirtschaftung der Felder gefährdet. Als ob diese Situation nicht schon schwierig genug gewesen wäre, ereignete sich vor vier Wochen eine Tragödie, die uns alle schwer erschüttert hat. Hinter dem Sanitätsauto herfahrend, das Mr. Shafiks herzkranke Mutter ins Spitalbringen sollte kam es - durch einen geplatzten Reifen verursacht - zu einfurchtbaren Autounfall, bei dem Mr. Shafik schwer verletzt wurde und sein Bruder Achmed noch an der Unfallstelle verstarb. Dieser tragische Unfall bedeutet für die Familie nicht nur den Verlust eines geliebtenMenschen, sondern auch den Ausfall der Person, der nicht nur seine Familie versorgt, sondern auch die Lebensgrundlage für die ansässigen Familien bietet. Zusätzlich belasten nun auch noch hohe Arztkosten die sowieso schon angespannte finanzielle Situation. Nachdem uns die ganze Tragweite dieser Geschehnisse nun voll bewusst geworden ist, bitte ich Sie von Herzen um Ihre Hilfe um dieses unter sehr vielen Bemühungen, über Jahre gewachsene Projekt und die Existenz dieser Familien zu retten. Wir schaffen es in diesem kurzen Zeitraum nicht, im Alleingang die nötigen finanziellen Mittel aufzubringen.Wir würden uns sehr über ein offenes Ohr, aber vor allen Dingen überein »offenes Herz« freuen. Denn im Moment geht es um die lebenswichtigste Essenz –Wasser.

Teil 2) *ERRICHTUNG DER PHOTOVOLTAIKANLAGE 2014/2015*
(friedEL braun)

Durch die unterstützende finanzielle Mithilfe von Freunden und eine Spende der Fa. Naturstrom AG, Forchheim wurde es möglich, die Anlage, nun auf 30 KW erweitert, neu aufzubauen. 22 tiefe Beton-Fundamente geben den stabilen Pfosten festen Halt.
Trotz großer Hitze arbeiteten die jungen Männer hoch oben an der festen Verschraubung der Paneele. Wir hatten alle Achtung für sie. Als dann endlich auch der neue Inverter geliefert wurde (in Ägypten dauert alles etwas länger), war die Freude wirklich groß. Besonders aufregend waren noch die Augenblicke der Inbetriebnahme und der Tests. Und dann große Entspannung, als alles bestens funktionierte. Die erste große Hürde war somit genommen und das Wasser durfte fließen, - Grundlage für Pflanzen, Tiere und somit die Versorgung der Familien.

Eine erfolgreich durchgeführte
*TIEFERBOHRUNG DES BRUNNENS*
auf 350 m Tiefe wurde dann im Frühjahr 2019 erforderlich.

Für das Jahr 2021 ist eine
*ERWEITERUNG DER ANLAGE UM 8 PANEELE*
angedacht, um die noch immer anfallenden Kosten für notwendigen zusätzlichen Nachtstrom aus dem öffentlichen Netz zu reduzieren.

*Teil 3) FREUNDESKREIS BIR EL GABAL*

Zur weiteren Unterstützung für die nächsten noch schwierigen Jahre haben wir den informellen FREUNDESKREIS BIR EL GABAL gegründet,

der das Ziel hat, durch konkrete Lebenshilfe kultur- und religionsübergreifend die Freundschaft und das friedliche Zusammenleben der Völker auf diesem Planeten Erde mitzugestalten.

Mit einer vierteljährigen Spende können Sie als Förder-Mitglied dazu beitragen z.B. die laufenden Kosten der Solaranlage sowie die - durch das stark eisenhaltige Wassser - immer wieder mal notwendigen Reparaturen an Pumpe und Leitungen u.ä. mitzufinanzieren. Sie sind herzlich dazu eingeladen. Und natürlich sind auch einmalige Spendenzuwendungen eine große Hilfe. DANKE.
Kontoinhaberin: E. Braun,
Sparkasse Nürnberg
IBAN: DE41 7605 0101 0014 2078 56
BIC: SSKNDE77XXX
Verwendungszweck: Solarprojekt Ägypten
Wir weisen darauf hin, dass wir nicht in der Lage sind Spendenquittungen auszustellen


********************************************************************************************************


Seit Januar 2020 hat die große Photovoltaikanlage auf
meine
Privatinitiative hin ein kleine Schwester bekommen,
die mit 5 KW ( 8
Paneele, 8 Batterien u 1 Inverter, im neuen Anbau an das Sonnenhaus untergebracht ),
das Hathor-Chalet und das Sonnenhaus mit Strom versorgt.

Sie entlastet dadurch die große Anlage, damit der Strom
für die
Brunnenpumpe zur Versorgung der Felder sowie der Strom für das ElGabal-Hotelcamp gewährleistet sind
und macht mich damit auch
unabhängiger.
Nahe beim Chalet hat sie einen schönen Platz gefunden,

umrahmt mit einer Natursteinmauer
gegen die oft starken Winde.


Das angebaute Batterie- u Converter Häuschen